Messe Frankfurt

Schlank und inspirierend.
Ein neues Markenportal für die Messe Frankfurt.

Katja Wenger
von Katja Wenger

Die Messe Frankfurt, einer der weltweit führenden Messeveranstalter, beauftragte uns mit der Entwicklung eines neuen Markenportals, das unabhängig von der hauseigenen IT laufen und leicht zu pflegen sein sollte. Der Gedanke dahinter: die Manual-User sollen selber denken. Denn wegen der vielen Touchpoints und unterschiedlichen Märkte lässt sich Konsistenz über sämtliche Medien und Märkte hinweg nicht mehr erzwingen. Ergo muss man die Leute im Marketing, in den einzelnen Ländern oder auch bei entsprechenden Partnerunternehmen dazu befähigen, zu verstehen, was die Marke ausmacht. Stimmt das Grundverständnis, kann man gar nicht mehr so viel falsch machen.

lineup
screenshot
messescreen
Markenportal

Die Seite hat eigentlich zwei Gesichter. Es gibt den Guideline-Bereich und rechts einen Balken, der ins Bild fährt, wenn man darauf klickt. Dieser Magazinbereich zeigt dann Best Practices anderer Unternehmen: tolle Messestände, spannende Markenauftritte, also interessante Beispiele aus der Welt rund um Marke und Marketing. Über einen Call-to-Action-Button können User eigene Beispiele einreichen, die dann dort gepostet werden. Die Messe Frankfurt will damit das Nutzererlebnis auf dem Portal verbessern und erreichen, dass man nicht nur dort hingeht, weil man dringend etwas braucht oder nachschlagen muss.

Im Magazinbereich sowie in den Guidelines haben wir einen Schlagwortbereich eingeführt, in dem man besser suchen kann. Agenturen können sich ohne Freigabeprozess anmelden, denn es stehen keine geheimen Dinge im Portal – was auch die Kosten für die Absicherung drastisch reduziert hat. Die Bilddatenbank kann man nur mit Authentifizierung nutzen, weil das Material dort rechtlich geschützt ist.

Mehr über das Projekt erfahren Sie im Interview mit think moto Geschäftsführer Marco Spies in der PAGE:

http://page-online.de/branche-karriere/nervige-corporate-design-portale-hier-sind-die-gruende-fuer-offenere-designregeln/

screen1
screen2